Diagnostik- & Forschungs- (D&F) Institut für Pathologie

In der Forschung beschäftigen sich die Mitarbeiter*innen des Institutes in 14 Forschungsteams mit klinischen Krankheitsbildern. Zentrales Thema ist die Erforschung der Ursachen, des Wesens und der Folgen von Krankheiten in engem Kontakt mit der klinischen Medizin unter Einsatz morphologischer und molekularbiologischer Methoden. Neben diesem Hauptthema wurden weiters die Forschungsschwerpunkte Mikrobiom sowie Hochrisikopathogene etabliert. Bedeutend bei unseren Forschungsteams ist ihre direkte Einbettung und Vernetzung in die Themenfelder des Forschungszentrums.

Genetische und umweltbedingte Krankheitsmechanismen

Genetische und umweltbedingte Krankheitsmechanismen

An diesem Hauptthema arbeiten folgende Teams

Forschungsschwerpunkt Mikrobiom

Mikrobiom

Erforschung des Mikrobioms als pathogenetischer Faktor in der Krankheitsentstehung, Etablierung Mikrobiom-basierter Diagnosemethoden und Entwicklung Mikrobiom-basierter Therapien.

Forschungsschwerpunkt Hochrisikopathogene

Hochrisikopathogene

Grundlagenforschung betreffend molekularer Krankheitsmechanismen von Stoffwechselerkrankungen der Leber, Tumoren der Leber und des Verdauungstraktes sowie anderer Organe und Infektionskrankheiten (COVID-19).